Cocktail richtig machen Tipp 1

Cocktailrezepte, Cocktail, Shaker, Cocktails mixen, Cocktailtipps

Ein dreiteiliger Shaker besteht aus drei Hauptteilen: dem Unterteil (Becher), dem Teil mit dem integrierten Strainer (Sieb) und dem Deckel. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Schritt 1: Vorbereitung:

Fülle den Unterteil des Shakers etwa zur Hälfte mit Eis. Das Eis hilft, den Cocktail während des Mischens zu kühlen und zu verdünnen.

Schritt 2: Zutaten hinzufügen:

Gib die gewünschten Zutaten in den mit Eis gefüllten Unterteil des Shakers. Dies können Spirituosen, Mixer, Säfte, Sirupe und andere Aromen sein.

Schritt 3: Das Siebteil aufsetzen:

Nimm den Teil des Shakers, der das integrierte Strainer-Sieb hat. Dieser Teil sieht oft aus wie ein großer Deckel mit kleinen Löchern oder Schlitzen. Setze ihn fest auf den Unterteil mit den Zutaten.

Schritt 4: Schütteln:

Stelle sicher, dass der Strainer fest sitzt. Halte den Shaker sicher mit einer Hand am Unterteil und der anderen Hand am Teil mit dem Sieb. Schüttele den Shaker kräftig und mit Schwung, um die Zutaten gründlich zu mischen und den Cocktail zu kühlen.

Schritt 5: Abseihen:

Halte den Shaker mit dem Deckel nach unten über das gewünschte Cocktailglas. Der integrierte Strainer im Teil mit den Löchern oder Schlitzen wird verhindern, dass Eis und größere Stücke in das Glas gelangen.

Schritt 6: Der Deckel:

Wenn du den Cocktail in das Glas abgeseiht hast, entferne den Teil mit dem Sieb. Jetzt kannst du den Deckel auf den Unterteil setzen, um den Cocktail zu schützen, während du ihn servierst.

Schritt 7: Garnieren und servieren:

Denke daran, den Shaker immer fest zu verschließen, während du ihn schüttelst, um ein Verschütten zu vermeiden. Der integrierte Strainer macht das Abseihen einfach, ohne zusätzliches Equipment verwenden zu müssen. Mit etwas Übung wirst du in kürzester Zeit perfekte Cocktails mixen können. Viel Spaß beim Mixen und Genießen! 🍹

Cocktail-Set kaufen

Cocktailset, Cocktailshaker

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.